HowTo: WinDIY – Drehturm aufbauen

Der Drehturm lagert die Turbine und Aufbauten um 360° drehbar auf dem Standrohr.

In Ihr integriert ist auch ein Schleifring um die erzeugte Energie auf den nicht mit drehenden Teil von WinDIY abzuführen.

Wie Ihr beim Aufbau des Drehturms vorgehen könnt ist im folgenden Artikel beschrieben.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/


Voraussetzungen

Benötigtes Werkzeug:

Heißklebepistole
3D Drucker
Innensechskantschlüssel
Zange
Maulschlüssel
Akkubohrer
3mm Bohrer
Pinzette

Benötigtes Material:

In der folgenden Liste findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.

1xturretBearingTopMount2BasePlate
1xturretBearingTopMount
1xturretBearingBase
3xturretBearingTopMountClamp
1xturretBearingBaseMountClamp
1xSchleifring
12xM3 Mutter
9xM3x30 Senkkopfschraube
6xM3x25 Senkkopfschraube
1x16014 Kugellager

Benötigte Teile sammeln

Bevor es mit dem Aufbau des Drehturms losgehen kann, müsst Ihr natürlich zunächst alle benötigten Teile zusammen haben. Eine komplette Liste der benötigten Materialien und Werkzeuge findet Ihr weiter oben in der Material- und Werkzeugliste.

Hier seht Ihr alle Teile die Ihr für den weiteren Aufbau benötigt.

Auf dem Foto fehlen leider die drei Klemmblöcke.

Die benötigten STL-Dateien zum ausdrucken findet Ihr hier: https://github.com/Nerdiyde/WinDIY/tree/master/turret

Ich habe die Teile mit den Folgenden Einstellungen gedruckt.

  • Perimeter: 5
  • Infill: 50%

Die Schrauben sollten am besten aus Edelstahl sein, damit sie durch Feuchtigkeit nicht rosten.


Schleifring montieren

Der Schleifring ist eine recht wichtige Komponente. Dieser ermöglicht es nämlich die erzeugte Energie durch das Drehlager auf den nicht drehbaren Teil von WinDIY zu bekommen. So könnt Ihr die erzeugte Energie durch den Standfuß nach unten führen ohne, dass Leitungen verdreht werden.

Hier seht Ihr die benötigten Teile für diesen Schritt.

Der gezeigte Schleifring hat sechs Kontakte. Theoretisch würde aber auch einer mit lediglich zwei Kontakten genügen. Achtet dabei aber immer darauf, dass die erwartete Stromstärke zum Schleifring passt.

Setzt nun den Schleifring wie abgebildet in die obere Halterung ein.

Steckt nun die Schrauben wie abgebildet durch die Montagelöcher des Schleifrings in die obere Halterung.

Nahansicht.

Die eingesteckten Schrauben werden auf der gegenüberliegenden Seite (wie links dargestellt) mit M3 Muttern verschraubt.


Obere Halterung an Basisplatte montieren

Während des Aufbaus der Hauptachse habt Ihr die Basisplatte von WinDIY schon vorbereitet.

Dies ist der Klemmblock mit dem das Kugellager später auf der oberen Halterung verklemmt wird.

Bereitet nun drei davon wie abgebildet vor…

… und steckt sie wie abgebildet in die obere Halterung.

Auf der Rückseite schraubt Ihr wieder die M3 Muttern auf.

Damit diese im weiteren verlauf an Ort und Stelle bleiben empfehle ich dringend die Muttern mit etwas Heißkleber zu sichern.

Weitere Ansicht.

Zugegeben: Es sieht nicht superschön aus. Aber der Heißkleber hat hier lediglich eine fixierende Funktion um sicherzustellen, dass die Muttern an Ort und Stelle bleiben.

Die eigentlichen Kräfte werden von der 3D gedruckten Struktur gehalten.

Weitere Ansicht.

Entfernt nun die Klemmblöcke wieder aber achtet darauf, dass die eingeklebten Muttern dort bleiben wo Ihr sie eingeklebt habt.

Kurzer Sprung zur Basisplatte, die Ihr während des Zusammenbaus der Hauptachse bereits vorbereitet haben solltet.

Diese sollte aktuell so aussehen.

Auf dieser könnt Ihr nun die zuvor vorbereitete obere Halteplatte verschrauben.

Die M3 Muttern (in welche die Schrauben verschraubt werden) solltet Ihr bereits während des Aufbaus der Hauptachse in den richtigen Löchern positioniert haben.

Weitere Ansicht.

Weitere Ansicht.

Fertig montiert sollte Euer Aufbau nun so aussehen.

Achtet dabei darauf, dass die Leitungen auf der drehbaren Seite des Schleifrings durch die Aussparung in der Bodenplatte herausgeführt werden.

Weitere Ansicht.

Weitere Ansicht.


Einbau des Kugellagers an der oberen Halterung

Bevor Ihr das Kugellager über die obere Halterung legt, solltet Ihr den Klemmring wie abgebildet über die obere Halterung legen.

Ist der Klemmring in Position könnt Ihr nun das Kugellager auflegen.

Weitere Ansicht des aufgelegten Kugellagers.

Nun könnt Ihr die zuvor entfernten Klemmblöcke wieder einschrauben und damit das Kugellager in der oberen Halterung fixieren.

Weitere Ansicht des montierten Kugellagers.

Nahansicht des montierten Kugellagers.

Nahansicht des montierten Kugellagers.

Weitere Ansicht des montierten Kugellagers.


Montage der unteren Halterung

Das Kugellager ist nun an dem Drehbaren Teil der Windturbine fixiert. Natürlich muss es nun noch an der Halterung fixiert werden, welche später auf den Mast gesetzt wird auf dem die Windturbine stehen soll.

Setzt dazu die untere Halterung auf das zuvor montierte Kugellager.

Nun könnt Ihr den Klemmring – mit dem die untere Halterung mit dem Kugellager verklemmt wird – schonmal Grob in Position bringen.

Der Klemmring wird nun nämlich wie abgebildet mit der unteren Halterung verschraubt.

Steckt dazu die M3 Schrauben wie abgebildet durch den Klemmring in die untere Halterung…

… und sichert sie mit einer M3 Mutter.

Achtet hierbei wieder darauf, dass die Schrauben nicht zu feste angezogen werden. Der Klemmring sollte fest sitzen aber nicht verbogen werden oder gar brechen.

Weitere Ansicht des verschraubten Klemmrings auf der unteren Halterung.

Weitere Ansicht.

Weitere Ansicht.

Der drehbare Teil von WinDIY sollte nun frei drehbar auf der unteren Halterung stehen.


Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

Fab

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.