HowTo: WinDIY – Zusammenbau der vorbereiteten Komponenten

Damit die Aufbauartikel zu WinDIY nicht zu Umfangreich werden, habe ich den Aufbau auf mehrere Artikel aufgeteilt. Pro Artikel wird eine bestimmte Komponente wie z.B. der Flügel aufgebaut. Natürlich müssen diese einzelnen Komponenten auch irgendwann zusammengeführt werden.

Dazu ist dieser Artikel gedacht.

Dieser Artikel soll Euch dabei unterstützen die einzelnen vorgefertigten Komponenten zu verbinden.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/


Voraussetzungen

Benötigtes Werkzeug:

Heißklebepistole
3D Drucker
Innensechskantschlüssel
Zange
Akkubohrer
3mm Bohrer
Pinzette

Benötigtes Material:

1xHauptachsen-Abdeckung
2xM3x30 Senkkopfschraube
2xM3 Mutter
2x Aluminiumprofil 10×10 75cm lang
2xM3x16 Senkkopfschraube
2xM3x50 Senkkopfschraube
2xM3 Mutter
1xgenerator Abdeckung
2xM3x10 Senkkopfschraube
2xM3 Mutter
4xM3x16 Senkkopfschraube
4xM3 Mutter

Die gezeigten Kunststoffteile findet Ihr im Nerdiy-GitHub. Hier: https://github.com/Nerdiyde/WinDIY/tree/master/covers

Ich habe die Teile mit den Folgenden Einstellungen gedruckt.

  • Perimeter: 5
  • Infill: 30%

Die Schrauben sollten am besten aus Edelstahl sein, damit sie durch Feuchtigkeit nicht rosten.


Abdeckung der Hauptachse anbringen

Die Hauptachse ist nach dem Aufbau recht ungeschützt den Umgebungsbedingungen ausgesetzt. Wind, Regen und Sonne können also ohne weiteres die Hauptachse erreichen. Um diese etwas besser zu schützen wird in diesem Schritt eine Abdeckung angebracht.

Damit die Abdeckung aufgesetzt werden kann solltet Ihr die Hauptachse schon mit der Nabe verbunden haben.

Um dann die Abdeckung aufsetzen zu können benötigt Ihr die Abdeckung, zwei M3x30 Senkkopfschrauben und zwei M3 Muttern.

Steckt die Schrauben nun von außen in die dargestellten Schraubenlöcher.

Schraubt die M3 Muttern dann auf der Innenseite auf die Schrauben auf und klebt diese mit etwas Heißkleber wie dargestellt in die dafür vorgesehenen Aussparungen.

Nahansicht der mit Heißkleber fixierten M3 Mutter.

Nahansicht der mit Heißkleber fixierten M3 Mutter.

Nachdem der Heißkleber erkaltet ist, könnt Ihr die Schrauben wieder herausdrehen.

Bringt nun die Flügelsteckplätze der Nabe in die Position in der sie maximal angestellt sind.

Nur dann könnt Ihr die Abdeckung über die Hauptachse stecken.

Diese sollte knapp hinter der Nabe bis auf die Hauptachsen-Halterung gedrückt werden.

Ansicht von Oben (Abdeckung noch nicht ganz aufgesetzt).

Ansicht von der Seite (Abdeckung noch nicht ganz aufgesetzt).

Ansicht von Hinten (Abdeckung noch nicht ganz aufgesetzt).

Sobald die Abdeckung komplett aufgesetzt ist sollte die Hauptachse komplett abgedeckt sein. Die Flügel schleifen nicht an der Abdeckung.

Nun setzt Ihr die M3 Schrauben wieder ein und verschraubt die Abdeckung somit mit der Hauptachsen-Halterung.

Achtet darauf, dass die Abdeckungs-Vorderseite nicht an der Nabe schleift.


„Geräteträger“ anbauen

Der Geräteträger ist das Teil auf dem später auch der Generator inkl. Bremsaktor, sowie der Pitch-Aktor und die Windfahne angebracht wird. Dieser besteht im Prinzip aus zwei 75cm langen Aluminiumprofilen, welche mit der Basishalterung der Hauptachsen-Halterung verschraubt werden.

Für den Aufbau des Geräteträgers benötigt Ihr zwei 10x10mm 75cm lange Aluminiumprofile, zwei M3x16 Senkkopfschrauben, zwei M3x50 Senkkopfschrauben und zwei M3 Muttern.

Legt die Einheit wie abgebildet auf die Seite.

Setzt nu die M3x16 Schraube…

… in die Schraubenlöcher in der Basishalterung.

Steckt dazu die Schraube von außen ein und…

…schraubt die M3 Mutter von der Innenseite auf.

Danach zieht Ihr die M3 Mutter an der Schraube in die Aussparung auf der Innenseite.

Dann könnt Ihr in die freie Halterung…

… das 10x10mm Aluminiumprofil einführen und mit der M3 Schraube verklemmen.

Achtet dabei darauf, dass das Aluminiumprofil auf der Vorderseite 5mm herausguckt.

Sobald Ihr Euch sicher seid, dass das Aluminiumprofil an der richtigen Stelle ist, könnt Ihr die M3 Schraube endgültig festziehen.

Stellt die Einheit nun wieder auf.

Nun benötigt Ihr einen ca. 10cm langen 3mm Bohrer.

Damit bohrt Ihr wie abgebildet durch das Aluminiumprofil der Hauptachsen-Halterung und dann durch das Aluminiumprofil des Geräteträgers.

Beide Aluminiumprofile werden dabei komplett durchbohrt.

Habt Ihr beide Aluminiumprofile durchbohrt…

…könnt Ihr die M3x50 Schraube einstecken…

…und mit der M3 Mutter auf der Unterseite verschrauben.

Diese sollte sich dabei in die Aussparung in der Basishalterung einziehen.

Das erste Aluminiumprofil ist nun fixiert.

Wiederholt diese Schritte nun mit dem zweiten Aluminiumprofil auf der gegenüberliegenden Seite um den Aufbau des Geräteträgers abzuschließen.


Abdeckung des Generators anbauen

Auch der Generator wird mit einer Abdeckung geschützt.

Dazu benötigt Ihr die ausgedruckte Abdeckung des Generators, zwei M3x10 Senkkopfschrauben und zwei M3 Muttern.

Nahansicht der benötigten Schrauben.

Setzt die M3 Schrauben nun (wie gewohnt) in die Aussparungen in der Abdeckung des Generators.

Nahansicht der eingesetzten M3 Schraube.

Ansicht der beiden eingesetzten Schrauben.

Stellt die Hauptachse inkl. Anbauten nun wie dargestellt auf…

…und setzt die Generatorabdeckung darüber.

Dazu müsst Ihr die Abdeckung unten etwas auseinanderziehen.

Die Abdeckung sollte nun wie abgebildet auf den Aluminiumprofilen des Geräteträgers aufliegen.

An der Vorderseite sollten die Stifte der Abdeckung…

…in die Aluminiumprofile des Geräteträgers eingesteckt werden.

Ansicht der eingesteckten Abdeckung.

Ist alles in Position könnt Ihr die M3 Schrauben mit den Aluminiumprofilen des Geräteträgers verklemmen.

Weitere Ansicht der angebauten Abdeckung.


Die Einheit aus Generator und Bremsaktor anbauen

Die Einheit aus Scheibengenerator und Bremsaktor solltet Ihr bereits vorgefertigt haben. Diese wird in diesem Schritt nu auf dem Geräteträger montiert.

Dazu benötigt Ihr die vorgefertigte Einheit aus Scheibengenerator und Bresmaktor.

Bereitet dessen Montage nun vor indem Ihr die M3 Schrauben…

…wieder in die dafür vorgesehenen Schraubenlöcher einsetzt.

Dann könnt Ihr die Einheit von Hinten auf den Geräteträger schieben.

Achtet darauf, dass die Schubstange zur Einstellung des Flügel-Anstellwinkel (Pitch) durch die Führung in der Mitte des Generators geführt wird.

Schiebt die Einheit nun bis zum Anschlag nach vorne. Die mechanische Kupplung des Generators soll dabei komplett in das Kupplungsstück der Hauptachse eingesteckt werden.

Nun könnt Ihr die Einheit fixieren indem Ihr sie mit den zuvor eingesetzten Schrauben auf den Aluminiumprofilen des Geräteträgers verklemmt.

weitere Ansicht.


Den Pitch-Aktor anbauen

Der Pitch-Aktor soll die Schubstange vor und zurück bewegen. Dadurch kann letztlich der Flügel Anstellwinkel verstellt werden.

Dazu benötigt Ihr die dargestellten Teile.

Los geht es dann aber zuerst mit den hier dargestellten Teilen.

Steckt als erstes die M3x20 Senkkopfschrauben wie abgebildet durch die aufgeschichteten Teile.

Ansicht der aufgeschichteten Bauteile.

Diese Einheit wird später genutzt um das große Zahnrad auf der Gewindestange zu verklemmen.

Verschraubt die Bauteile dann mit drei M3 Muttern…

…auf der Rückseite.

Nun könnt Ihr auch eine der M6 Muttern…

…in die entsprechende Aussparung einsetzen.

weiter geht es mit dem „großen Zahnrad“.

Setzt auch hier die M6 Mutter in die dafür vorgesehene Aussparung.

Steckt nun die aufgeschichteten und miteinander Verschraubten Scheiben inkl. M6 Mutter auf die Schubstange.

Schraubt danach auch das große Zahnrad auf die Schubstange.

Bevor Ihr nun den Pitch-Aktor auf den Geräteträger stecken könnt…

…müsst Ihr auch diesen zuerst mit vier M3x16 Senkkopfschrauben inkl. M3 Muttern bestücken.

Setzt diese wie zuvor auch beim Generator…

… in die linke und…

…rechte Seite der Basis ein.

Ansicht der vorbereiteten Halterung.

Steckt nun den pitch-Aktor von hinten auf die Aluminiumprofile des Geräteträgers.

Schraubt dann auch die Schubstange in den Ankerpunkt an der Oberseite des pitch-Aktors.

Bisher sollte Euer Aufbau so aussehen.

Der pitch-Aktor sollte nun mit der eingeschraubte Schubstange so auf dem Geräteträger sitzen, dass die Flügel (wie abgebildet) in der Segelstellung stehen.

Dann könnt Ihr die Basis des pitch-Aktors auch auf dem Geräteträger verklemmen.

Weitere Ansicht.

Nun müsst Ihr die M6 Mutter die Ihr zuvor in das große Zahnrad eingesteckt habt an die gezeigte Position drehen.

Biegt dann den Schleifer des pitch-Schleifwiderstands etwas zur Seite…

…damit das große Zahnrad daran vorbei…

…auf die M6 Mutter geschoben werden kann.

Dann könnt Ihr auch die Einheit aus den drei übrigen Scheiben mit der M6 Mutter auf das große Zahnrad zudrehen und es somit auf der Schubstange verklemmen.

Der Schleifer des pitch-Schleifwiderstandes kann dann wie abgebildet in die Führung eingebogen werden.

So wird dieser bei Drehung des Zahnrades und Verschiebung der Schubstange nach vorne oder hinten mitgenommen und signalisiert damit die Position der pitch-Stellung.

Um nun das große Zahnrad zu sichern benötigt Ihr drei M3x25 Senkkopfschrauben.

Steckt diese wie abgebildet durch das große Zahnrad…

…und sichert es durch…

…verschrauben mit den anderen Scheiben davor auf der Schubstange verdreht zu werden.

Dazu könnt Ihr an der gezeigten Stelle eine M3 Mutter in die Aussparung einlegen.

Am einfachsten geht dies mit einer Spitzzange.

Das war es mit dem Aufbau der Komponenten und der Integration auf dem Geräteträger.

Weitere Ansicht.

Weitere Ansicht.

Weitere Ansicht.


Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

Fab

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.