HowTo: Raspberry Pi – Docker Container mit OpenMediaVault OMV und Portainer nutzen

Ein weiterer praktischer Vorteil von OpenMediaVault ist, dass Ihr dank der vorbereiteten Docker und Portainer Installation sehr leicht weitere Funktionen nachrüsten könnt.

Docker Container sind eine Art Software Paket, welche die Verteilung und Installation von Programmen erheblich vereinfachen. Anstatt das gewünschte Programm installieren zu müssen, müsst Ihr einfach nur den Docker Container auf Eurem System aktivieren. Dadurch werden alle notwendigen Einstellungen, Abhängigkeiten und weiteres automatisch kopiert, konfiguriert bzw. installiert. In den meisten Fällen müsst Ihr dann nur noch die Konfiguration an Eure Bedürfnisse anpassen. Diese Eigenschaften haben dazu geführt, dass immer mehr Entwickler Ihre Programme auch als Docker Container anbieten.

Portainer ist eine Erweiterung für Docker. Mit Docker alleine könnt Ihr auch schon Docker Container installieren. Dabei müsst Ihr aber alles „manuell“ über die Konsole Eures Systems konfigurieren. Dank Portainer könnt Ihr dies aber auch bequem über ein Webinterface erledigen. So könnt Ihr auf der Weboberfläche von Portainer neue Docker Container hinzufügen, löschen und verwalten. Die gesamte Handhabung wird dadurch erheblich vereinfacht.

Um einen Docker Container auf Eurem System zu nutzen, müsst Ihr eigentlich nur die Installation von Docker und Portainer anstoßen. Die Option dazu ist bequem über das Webinterface von OpenMediaVault zugänglich. Sobald die Installation gestartet ist, läuft sie automatisch ab und Docker bzw. Portainer ist nach wenigen Minuten auf Eurem System verfügbar.

Natürlich müsst Ihr danach noch ein paar kurze Einstellungen vornehmen. Wie Ihr das macht und einen ersten Einstieg dazu wie Ihr dann ein Docker Container auf Eurem System in Betrieb nehmt ist im folgenden Artikel beschrieben.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/

Affiliatelinks/Werbelinks

Die hier in aufgeführten Links zu Online-Shops sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt Nerdiy.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Falls Du Deine Einkäufe über diese Links tätigst unterstützt Du Nerdiy.de dabei auch in Zukunft weitere nützliche Projekte anbieten zu können. 🙂 


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Bevor ihr mit diesem Artikel startet solltet ihr den RaspberryPi soweit vorbereitet haben, dass dieser über das Netzwerk erreichbar und per SSH Steuerbar ist.

Die folgenden drei Artikel beschreiben was zu tun ist um den RaspberryPi soweit vorzubereiten:

In der folgenden Listen findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.

Benötigtes Werkzeug:

NumberLink
1xSchraubendreher Set  Bei Amazon kaufen
1xSD Kartenleser  Bei Amazon kaufen

Benötigtes Material:

NumberLink
1x Raspberry Pi  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Netzteil  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Gehäuse  Bei Amazon kaufen
1x Micro SD Karte 64GB  Bei Amazon kaufen


Docker installieren

Damit Ihr Docker und Portainer nutzen könnt, müsst Ihr beides zuerst installieren.

Logt Euch dazu als erstes in die Weboberfläche von OpenMediaVault ein.

Informationen dazu findet Ihr in dem Artikel

Klickt dann auf den Menüeintrag

  • System / omv-extras

Klickt dann als erstes auf den

  • „Docker“-Button…

… und im nächsten Fenster auf

  • Install

Die Installation startet dann und sollte…

… nach kurzer Zeit abgeschlossen sein.


Portainer installieren

Nun könnt Ihr auch Portainer Installieren. Die Installatio läuft dazu im Prinzip genauso ab.

Wechselt wieder zum Menüeintrag

  • System / omv-extras

Und klickt auf der nächsten Ansicht auf

  • Install

Falls gewünscht könnt Ihr hier natürlich auch die Ports unter dem die Weboberfläche von Portainer erreichbar ist, anpassen. Normalerweise ist das aber nicht nötig.

Die Installation läuft dann wieder von alleine ab und sollte kurz darauf abgeschlossen sein.


Portainer Oberfläche öffnen und konfigurieren

Nach der Installation von Portainer solltet Ihr nun die Weboberfläche öffnen um ein paar einfache Einstellungen vorzunehmen.

Zur Oberfläche von Portainer gelangt Ihr auch über einen Klick auf

  • Open web

in dem Portainer Menü in OpenMediaVault.

Daraufhin öffnet sich die Portainer Oberfläche und…

… ihr werdet als erstes Gebeten ein Passwort für den Administrator Account festzulegen.

Gebt hier euer gewünschtes Passwort ein und bestätigt es mit einem Klick auf

  • Create user

Nun könnt Ihr auf den

  • Get started

Button klicken um Euren ersten Docker Container zu konfigurieren.


Einen Docker Container installieren

Nachdem Ihr Docker und Portainer installiert habt könnt Ihr einen ersten Test starten. In diesem Beispiel wird der Docker Container dazu mit dem Docker Stock Feature installiert.

Klickt dazu auf der Home Oberfläche des Webinterface von Portainer auf den das Environment

  • local

Klickt dann auf

  • Stacks

und im nächsten Schritt auf

  • + Add Stack

In dem dann folgenden Fenster könnt Ihr nun den Docker Stack konfigurieren.

Dazu müsst Ihr zunächst einen Namen für den Docker Stack angeben.

Ich verwende In diesem Beispiel einen Docker Container von dem „Frigate“ – Projekt. Dies ist ein System um die Videostreams einer Überwachungskamera automatisiert auszuwerten.

An dieser Stelle müsstet Ihr nun auch die Konfiguration im unteren Textfeld an Eure Bedürfnisse anpassen. Die Einstellungen an dieser Stelle bestimmen letztendlich wie der Docker Container konfiguriert ist.

Mehr Infos zu den verfügbaren Optionen findet Ihr normalerweise in der Dokumentation des jeweiligen Projektes.

Sobald Ihr alles fertig konfiguriert habt, könnt Ihr den Docker Container starten. Klickt dazu einfach auf den Button

  • Deploy the stack


Weitere Artikel zum Thema Open Media Vault

Die Installation von OMV ist damit abgeschlossen. Die vielen weiteren Funktionen habe ich in weiteren Artikeln beschrieben. Darin findet Ihr auch Hinweise wie Ihr die Funktionalität Eurer OMV Installation entsprechend erweitert. Diese Artikel sind alle in den folgenden Kategorien zusammengefasst.


Viel Spaß mit dem Projekt

Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com       

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.