HowTo: Tasmota – Steckdose mit Einschaltverzögerung verzögert einschalten

Um ganz Sicher zu gehen, dass ich nach dem Verlassen meines Arbeitsplatzes/Schreibtisch auch wirklich alle Geräte (Lötkolben, etc.) ausgeschaltet habe, schalte ich schon seit Jahren die Verbraucher an meinem Schreibtisch über eine zentrale Steckdose.

Leider hat sich mit der Zeit daraus ein nerviges Problem entwickelt. Denn an dieser zentralen Steckdose hängen ein paar Verbraucher, welche im Einschaltmoment einen sehr hohen Strom beziehen. Das ist nicht unbedingt immer ein Problem. In meinem Fall ist es aber problematisch, weil die Sicherung welche den Stromkreis meines Schreibtisches absichert, sehr empfindlich bzw. der zugehörige Stromkreis entsprechend ausgelastet ist.

Das heißt manchmal löst mit dem Einschalten der zentralen Steckdose, auch die zugehörige Sicherung aus.

Das ist natürlich nicht weiter tragisch da die Leitung nicht dauerhaft überlastet ist. Trotzdem habe ich nach einem einfachen Weg gesucht dieses Problem zu beheben.

Die Lösung ist eine mit der Tasmota Firmware programmierte Steckdose, welche so konfiguriert ist, dass sie das darin verbaute Relais etwas verzögert einschaltet. Nach dem Zuschalten der Energieversorgung wartet diese Steckdose also ein paar Sekunden bis die angeschlossenen Verbraucher eingeschaltet werden.

Diese Steckdose ist also so mit der zentralen Steckdose verschaltet, dass sie erst nach dem Einschalten der zentralen Steckdose mit Energie versorgt wird. Gleichzeitig habe ich einen Teil der Verbraucher an meinem Arbeitsplatz/Schreibtisch auf die mit der Einschaltverzögerung konfigurierte Steckdose verlagert.

Wenn ich also nun die zentrale Steckdose einschalte wird ein Teil der Verbraucher meines Schreibtisches eingeschaltet und die konfigurierte Tasmota Steckdose mit Energie versorgt. Diese schaltet dann ca. zwei Sekunden später den Rest der Verbraucher an meinem Schreibtisch ein. Dadurch wird der hohe Einschaltstrom welcher zum Auslösen meiner Sicherung geführt hat auf zwei Schaltvorgänge verteilt und die Sicherung löst auch nicht mehr aus. 🙂

Wie Ihr eine Tasmota Steckdose mit einer Einschaltverzögerung konfigurieren könnt, ist in diesem Artikel beschrieben.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/

Affiliatelinks/Werbelinks

Die hier in aufgeführten Links zu Online-Shops sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt Nerdiy.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Falls Du Deine Einkäufe über diese Links tätigst unterstützt Du Nerdiy.de dabei auch in Zukunft weitere nützliche Projekte anbieten zu können. 🙂 


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Bevor Ihr diese Funktion nutzen könnt Solltet Ihr Euer Tasmota-Gerät installiert und so konfiguriert haben, dass Ihr über Euer WLan zugriff darauf habt. Wie dies geht ist in den folgenden Artikeln beschrieben.

In der folgenden Listen findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.

Benötigtes Werkzeug:

umberLink
1x Dupont Kabel  Bei Amazon kaufen
1x USB zu TTL Seriell Adapter  Bei Amazon kaufen

Benötigtes Material:

NumberLink
1xSONOFF S26 Smart Steckdose  Bei Amazon kaufen


Die Funktionsweise und benötigten Einstellungen

Leider gibt es nicht “den einen” Befehl in Tasmota mit der Ihr eine Einschaltverzögerung realisieren könnt.

Allerdings gibt es in der Tasmota-Firmware die Möglichkeit eigene Regeln zu definieren. Mit dessen Hilfe lassen sich verschiedene Verhalten und auch eine Einschaltverzögerung definieren. Im folgenden eine Erklärung einer möglichen Lösung.

Als erstes wird die Steckdose so konfiguriert, dass sie nach dem Einstecken bzw. einschalten der Energiezufuhr das Relais der Steckdose immer ausgeschaltet ist.

Dazu müsst Ihr den folgenden Befehl in der Konsole Eures Tasmota-Geräts ausführen.

PowerOnState 0

Als nächstes müsst Ihr die Ausführung von Regeln aktivieren.

Dazu müsst Ihr den folgenden Befehl in der Konsole Eures Tasmota-Geräts ausführen.

rule 1

Nun muss aber noch die eigentliche Regel konfiguriert werden.

Diese besteht aus einer einfachen Zeile, welche aber zwei Aktionen definiert die bei bestimmten Ereignissen ausgeführt werden.

Die erste Aktion ist in dem Abschnitt

on system#boot do ruletimer1 3

definiert und konfiguriert die Steckdose so, dass sobald das Ereignis system#boot eintritt der “ruletimer1” auf den Wert 3 eingestellt wird. Der ruletimer1 läuft nun wie eine Stopuhr im HIntergrund und zählt von drei runter auf 0.

Sobald der Timer bei dem Wert eins angekommen ist wird ein weiteres Ereignis ausgelöst, welches im Abschnitt

on Rules#Timer=1 do power on endon

definiert ist. Dieses bewirkt, dass beim Auftreten des Ereignisses “Rules#Timer=1” das Relais eingeschaltet wird (“power on”).

Diese Regel müsst Ihr nun einstellen.

Dazu müsst Ihr den folgenden Befehl in der Konsole Eures Tasmota-Geräts ausführen.

rule on system#boot do ruletimer1 3 endon on Rules#Timer=1 do power on endon

Die eingegebenen Befehle könnt Ihr nach der Eingabe auch im Verlauf der Konsole sehen.


Testen der Einschaltverzögerung

Um die eingestellte Regel testen, reicht es den konfigurierten Tasmota Stecker aus der Steckdose zu ziehen und wieder einzustecken.

Die Steckdose sollte sich ca. 3 Sekunden nach dem Einstecken von alleine Einschalten. 🙂


Viel Spaß mit dem Projekt

Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com       

Leave a Reply

Your email address will not be published.