HowTo: Raspberry Pi – Mit NCDU eine Übersicht über den verfügbaren Speicherplatz bekommen

Wenn man öfter mit großen oder vielen Dateien auf dem Raspberry Pi arbeitet steht man früher oder später vor dem Problem, dass der verfügbare Speicher zur Neige geht. So erging es auf jeden Fall mir.

Gerade bei mehreren verteilten Dateien ist es dann aber gar nicht so leicht einen Überblick zu bekommen, welche Dateien und Ordner wieviel Speicher verbrauchen. Ohne weitere Tools muss man einzeln in jeden Ordner wechseln, den Dateiinhalt inklusive Dateigröße auflisten um so einen Überblick über die größten Dateien zu bekommen. Ziemlich Umständlich also.

Ein Tool, dass diesen Vorgang erheblich erleichtert heißt „ncdu“. Wie Ihr dieses Tool installiert und wie Ihr es nutzen könnt ist im folgenden Artikel beschrieben.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/

Affiliatelinks/Werbelinks

Die hier in aufgeführten Links zu Online-Shops sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt Nerdiy.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Falls Du Deine Einkäufe über diese Links tätigst unterstützt Du Nerdiy.de dabei auch in Zukunft weitere nützliche Projekte anbieten zu können. 🙂 


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Bevor ihr mit diesem Artikel startet solltet ihr einen RaspberryPi soweit vorbereitet haben, dass dieser über das Netzwerk erreichbar und per SSH Steuerbar ist.

Die folgenden Artikel beschreiben was zu tun ist um den RaspberryPi soweit vorzubereiten.

In der folgenden Listen findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.

Benötigtes Werkzeug:

NumberLink
1xSchraubendreher Set  Bei Amazon kaufen
1xSD Kartenleser  Bei Amazon kaufen

Benötigtes Material:

NumberLink
1x Raspberry Pi  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Netzteil  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Gehäuse  Bei Amazon kaufen
1x Micro SD Karte 64GB  Bei Amazon kaufen


NCDU installieren

Damit Ihr NCDU nutzen könnt, müsst Ihr es natürlich zuerst installieren.

Führt dazu einfach den folgenden Befehl aus.

sudo apt update && sudo apt install ncdu -y


NCDU nutzen um die Speichernutzung der einzelnen Ordner und Dateien anzuzeigen

Nach der Installation könnt Ihr NCDU ohne weitere Konfiguration nutzen.

Gebt zum starten von NCDU einfach den folgenden Befehl in die Konsole Eures Raspberry PIs ein.

ncdu

NCDU startet darauf und scannt alle Verzeichnisse ausgehend von dem Verzeichnis in dem es gestartet wurde. Habt Ihr also vorher mit „cd /“ in das Basisverzeichnis gewechselt zeigt Euch NCDU eine Übersicht über das komplette Basisverzeichnis.

Nachdem der Scan abgeschlossen ist, wird Euch eine Übersicht über den Speicherverbrauch der Ordner in dieser Ordnerebene angezeigt.

Mit den Hoch- und Runter-Pfeiltasten könnt Ihr nun einen Ordner anwählen. Sobald Ihr nun die Enter Taste drückt wechselt NCDU in diesen gewählten Ordner und zeigt Euch den Speicherverbrauch der darin enthaltenen Ordner an.

Auf diese Weise könnt Ihr Euch durch alle Ordner navigieren und so einen sehr guten Überblick über die Speichernutzung der einzelnen Ordner erhalten.


Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel zum Thema Raspberry Pi findet Ihr in der folgenden Kategorie.


Viel Spaß mit dem Projekt

Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com       

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.