HowTo: Raspberry Pi – System SD Karte als Image sichern

Wie so oft mit Backups denkt man meistens erst dann daran, eines zu machen, wenn es mal wieder zu spät dafür ist. So erging es mir auch letztens mit einem meiner RaspberryPis. Fluch und Segen ist bei diesen nämlich, dass diese als Hauptlaufwerk eine SD-Karte nutzen.

Die Installation wird dadurch sehr einfach. Leider hat eine SD-Karte aber auch nur eine begrenzte Anzahl von Schreibzyklen. Das heißt, wenn Ihr oft viele Daten auf diese SD-Karte schreibt, dann kann es passieren, dass diese SD-Karte irgendwann ausfällt. Aber auch, wenn man nicht oft oder viele Daten auf diese SD-Karte schreibt kann es sinnvoll sein ein komplettes Backup der verwendeten SD-Karte zu erstellen.

Wie Ihr also mithilfe eines USB-Sticks oder einer externen Festplatte ein vollständiges Backup einer eingelegten SD-Karte erstellen könnt, ist im folgenden Artikel beschrieben.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/

Affiliatelinks/Werbelinks

Die hier in aufgeführten Links zu Online-Shops sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt Nerdiy.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Falls Du Deine Einkäufe über diese Links tätigst unterstützt Du Nerdiy.de dabei auch in Zukunft weitere nützliche Projekte anbieten zu können. 🙂 


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Bevor ihr mit diesem Artikel startet solltet ihr einen RaspberryPi soweit vorbereitet haben, dass dieser über das Netzwerk erreichbar und per SSH Steuerbar ist.

Die folgenden Artikel beschreiben was zu tun ist um den RaspberryPi soweit vorzubereiten.

In der folgenden Listen findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.

Benötigtes Werkzeug:

NumberLink
1xSchraubendreher Set  Bei Amazon kaufen
1xSD Kartenleser  Bei Amazon kaufen

Benötigtes Material:

NumberLink
1x Raspberry Pi  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Netzteil  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Gehäuse  Bei Amazon kaufen
1x Micro SD Karte 64GB  Bei Amazon kaufen


Per SSH auf dem RaspberryPi einloggen

Um zu beginnen müsst Ihr Euch als erstes mit Putty per SSH auf dem RasPi einloggen. Wie das geht ist im Artikel RaspberryPi - Den RaspberryPi über SSH steuern beschrieben.

Nach der Eingabe Eures Benutzernamen und Passworts könnt Ihr die ersten Befehle eingeben.

Externes Laufwerk einbinden

Bevor Ihr das Image – also ein exaktes Abbild der eingelegten SD-Karte – erstellen könnt, braucht Ihr einen Speicherbereich in den Ihr diese Daten schreiben könnt. Es ist nämlich leider nicht möglich ein Backup bzw. Abbild der SD-Karte zu erstellen und gleichzeitig dieses Abbild auf diese SD-Karte zu schreiben. Dies funktioniert schon deswegen nicht, weil das erstellte Image genauso groß sein wird wie die Gesamtkapazität der verwendeten SD-Karte.

Habt Ihr das Betriebssystem eures Raspberry PI also auf einer 32GB großen SD-Karte installiert, so wird auch das Image bzw. Abbild dieser SD-Karte 32GB groß sein.

Ihr benötigt also (zum Beispiel) einen USB-Stick oder externe Festplatte auf dem mindestens soviel Speicherplatz zur Verfügung steht wie die SD-Karte des Raspberry PI groß ist.

Schließt also einen entsprechenden USB-Stick oder Externe Festplatte an Euren laufenden Raspberry PI an und bindet Ihn so ein, dass Daten auf diesen geschrieben werden können. Wie Ihr ein Laufwerk unter Linux mountet ist auch im Artikel Raspberry Pi – Laufwerk unter Linux einbinden beschrieben.

Ob das angeschlossene Laufwerk korrekt gemountet und verfügbar ist, könnt Ihr durch Eingabe des Befehls

df -h 

prüfen.


Wiederherstellungs-Skript vorbereiten

Neben dem externen Speicher müsst Ihr noch eine andere Kleinigkeit vorbereiten bevor das Image erstellt werden kann.

Damit das einmal erstellte Image nach dem Schreiben auf eine neue SD-Karte auch an die (vielleicht größere SD-Karte) angepasst wird, benötigt Ihr ein entsprechendes Skript. Dieses müsst Ihr vor der Erstellung des Images auf Eurem Raspberry PI installieren. So ist es auch automatisch in dem danach erstellten Image enthalten.

Mehr Informationen zu diesem Skript findet Ihr im dazugehörigen GIT Repository (von Drewsif) hier:

Um das Skript herunterladen, die entsprechenden Rechte zu setzen und zu installieren, müsst Ihr nur die folgenden Befehle (auf dem Raspberry Pi von dem Ihr ein Backup erstellen wollt) ausführen.

wget https://raw.githubusercontent.com/Drewsif/PiShrink/master/pishrink.sh
sudo chmod +x pishrink.sh
sudo mv pishrink.sh /usr/local/bin


Image erstellen

Nachdem Ihr alle Vorbereitungen getroffen habt, könnt Ihr mit der Erstellung des Abbilds starten.

Dazu müsst Ihr lediglich folgenden Befehl in die Konsole Eures Raspberry PIs eingeben.

Vorher müsste Ihr allerdings den Teil „/media/pi/Volume/sd_card_backup.img“ an den Mountpoint eueres externen Laufwerks anpassen. Sollte euer externes Laufwerk zum Beispiel unter „/tmp/mountPoint/“ eingebunden sein so lautet der Pfad in dem Befehl „/tmp/mountPoint/sd_card_backup.img“.

sudo dd if=/dev/mmcblk0 of=/media/pi/Volume/sd_card_backup.img bs=4M status=progress

Nach dem Start kann es eine ganze Weile dauern, bis das Image geschrieben ist.

Sobald das Abbild fertig erstellt wurde, wird eine Zusammenfassung der geschriebenen Datenmenge ausgegeben.


Image nachbearbeiten und komprimieren

Das eigentliche Image ist nun schon fertig erstellt. Um es jedoch etwas zu komprimieren (also den benötigten Speicherplatz zu reduzieren) und die Übertragung auf eine neue SD Karte zu erleichtern, solltet Ihr nun mit dem vorbereiteten Skript das Image nachbereiten.

Wechselt dazu in das Verzeichnis in dem die Image Datei liegt und führt folgenden Befehl aus.

sudo pishrink.sh -z sd_card_backup.img

Das Image wird nun überprüft und komprimiert, was wieder etwas länger dauern könnte.

Sobald die Verarbeitung des Image abgeschlossen ist, wird Euch eine entsprechende Meldung angezeigt.


Image auf eine neue SD Karte schreiben

Das erstellte Image könnt Ihr nun mit dem Raspberry Pi Imager auf eine (andere) SD-Karte schreiben

Klickt dazu auf „OS Wählen“…

… „Eigenes Image“ …

… und wählt das zuvor erstellte Image aus.

Klickt dann auf „SD-Karte Wählen“ und…

… wählt die eingelegte SD-Karte aus.

Nachdem Ihr auf den „Schreiben“-Button geklickt…

… und die Warnmeldung bestätigt habt…

… startet der Schreibvorgang.

Sobald dieser abgeschlossen ist wird Euch die dargestellte Meldung angezeigt.

Ihr könnt die beschrieben SD-Karte nun in einen Raspberry PI einlegen. Dieser sollte dann ohne Probleme booten.


Weitere Artikel zum Thema

In der folgenden Kategorie findet Ihr weitere Links zum Thema Rasperry PI.


Viel Spaß mit dem Projekt

Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com       

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.