HowTo: Raspberry Pi – Bildschirmausgabe drehen

Gerade wenn Ihr einen externen Bildschirm angeschlossen habt, kann es passieren, dass Ihr vor dem Problem steht die Bildschirmausgabe drehen zu wollen.

Ein typischer Anwendungsfall ist zum Beispiel, wenn Ihr Euren RaspberryPi dazu nutzt einen MagicMirror zu bauen. Dazu wird der Bildschirm oft um 90° gedreht aufgehangen. Nun müsst Ihr aber natürlich auch die Bildschirmausgabe um 90° drehen.

Wie das geht und was Ihr dazu wissen müsst, ist im folgenden Artikel beschrieben.


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Bevor ihr mit diesem Artikel startet solltet ihr den RaspberryPi soweit vorbereitet haben, dass dieser über das Netzwerk erreichbar und per SSH Steuerbar ist.

Die folgenden drei Artikel beschreiben was zu tun ist um den RaspberryPi soweit vorzubereiten:
RaspberryPi – Einrichten für Nerdiys!
RaspberryPi – Die Erste Konfiguration!
RaspberryPi – Den RaspberryPi über SSH steuern

Benötigtes Werkzeug:
-keins-

Benötigtes Material:

In der folgenden Liste findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.


Per SSH auf dem RaspberryPi einloggen

Um zu beginnen müsst Ihr Euch als erstes mit Putty per SSH auf dem RasPi einloggen. Wie das geht ist im Artikel RaspberryPi - Den RaspberryPi über SSH steuern beschrieben.

Nach der Eingabe Eures Benutzernamen und Passworts könnt Ihr die ersten Befehle eingeben.

Einstellen der Bildschirmausrichtung mittels config.txt

Es gibt prinzipiell verschiedene Wege die Bildschirmausgabe zu drehen. Eine Möglichkeit ist es die Bildschirmausrichtung in der Konfiguration Eures RaspberryPi’s einzustellen.

Verbindet Euch dazu mit Eurem RaspberryPi und öffnet die Konfigurationsdatei mit folgendem Befehl.

sudo nano /boot/config.txt

In der geöffneten Konfigurationsdatei müsst Ihr nun mit den Pfeiltasten bis an das untere Ende der Datei navigieren.

Dort angekommen fügt Ihr die folgende Zeile ein.

display_rotate=2

Aber Achtung: Der Wert den Ihr hier einstellt entscheidet über die Drehung des Displays. Die Einstellung „display_rotate=2“ bewirkt also, dass der Bildschirminhalt um 180° gedreht wird. Für andere Winkel müsst Ihr diesen Parameter der unten stehenden Tabelle entsprechend einstellen.

WertRotation
0normal
190°
2180°
3270°
0x10000horizontal spiegeln
0x20000vertikal spiegeln

Sobald Ihr die Einstellung korrekt gewählt habt, könnt Ihr die Konfigurationsdatei mit der Tastenkombination STRG-X, dann Y und Enter speichern.

Nun müsst Ihr Euren RaspberryPi nur noch neu starten und Euer Bildschirminhalt sollte entsprechend gedreht sein. 🙂


Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

Fab

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

5 Kommentare

  1. Hallo Fabian,

    deine tolle Seite hat mich inspiriert mir einen Magic Mirror zu bauen.
    Magic Mirror läuft auf einem PI 4 einwandfrei, verschiedene Module sind installiert und dank deiner Beschreibung zum PM2 startet der MM auch automatisch. So weit so gut 🙂
    Was ich nicht schaffe ist es das Bild zu drehen. Ich öffne mit sudo nano /boot/config.txt
    die Datei und navigiere bis ans Ende und schreibe dort display_rotate=2 und speichere die Datei. Nach einem reboot bleibt das Bild weiterhin horizontal. Interessant ist vielleicht folgender Hinweis: Wenn ich mich direkt über den Explorer am PI zur conf.txt navigiere, bekomme ich dort nach dem edit der Zeile den Hinweis „Speichern nicht möglich, keine Berechtigung“. Wenn ich aber vom PC per SSH auf den Rasp zugreife kann ich die Datei editieren und auch speichern. Wenn ich mir die Datei dann am PI ansehe, steht der neue Wert auch drin. Ich habe es mit den Werten 1,2 und 3 getestet. Leider bleibt die Anzeige immer horizontal. Hast du evtl. eine Idee? Nachfolgend meine conf.txt

    Vielen Dank,

    Thomas

    # For more options and information see
    # http://rpf.io/configtxt
    # Some settings may impact device functionality. See link above for details

    # uncomment if you get no picture on HDMI for a default „safe“ mode
    #hdmi_safe=1

    # uncomment this if your display has a black border of unused pixels visible
    # and your display can output without overscan
    #disable_overscan=1

    # uncomment the following to adjust overscan. Use positive numbers if console
    # goes off screen, and negative if there is too much border
    #overscan_left=16
    #overscan_right=16
    #overscan_top=16
    #overscan_bottom=16
    # uncomment to force a console size. By default it will be display’s size minus
    # overscan.
    #framebuffer_width=1280
    #framebuffer_height=720

    # uncomment if hdmi display is not detected and composite is being output
    #hdmi_force_hotplug=1

    # uncomment to force a specific HDMI mode (this will force VGA)
    #hdmi_group=1
    #hdmi_mode=1

    # uncomment to force a HDMI mode rather than DVI. This can make audio work in
    # DMT (computer monitor) modes
    #hdmi_drive=2

    # uncomment to increase signal to HDMI, if you have interference, blanking, or
    # no display
    #config_hdmi_boost=4

    # uncomment for composite PAL
    #sdtv_mode=2

    #uncomment to overclock the arm. 700 MHz is the default.
    #arm_freq=800

    # Uncomment some or all of these to enable the optional hardware interfaces
    # Uncomment this to enable infrared communication.
    #dtoverlay=gpio-ir,gpio_pin=17
    #dtoverlay=gpio-ir-tx,gpio_pin=18

    # Additional overlays and parameters are documented /boot/overlays/README

    # Enable audio (loads snd_bcm2835)
    dtparam=audio=on

    [pi4]
    # Enable DRM VC4 V3D driver on top of the dispmanx display stack
    dtoverlay=vc4-fkms-v3d
    max_framebuffers=2

    [all]
    #dtoverlay=vc4-fkms-v3d
    display_rotate=3

    —————————————————

    wie gesagt, editieren nur via ssh möglich 🙁

    1. Hey Thomas,
      ich habe mir das gerade mal angeguckt. Das Verfahren zum drehen der Bildschirmausgabe hat sich wohl geändert mit dem Release des Raspi4. Insofern schonmal danke für den Hinweis. 🙂 (Werde den Artikel aktualsieren)

      Probiere bitte mal die folgenden Befehle aus:
      Normale orientierung: DISPLAY=:0 xrandr –output HDMI-1 –rotate normal
      Rotation links: DISPLAY=:0 xrandr –output HDMI-1 –rotate left
      Rotation rechts: DISPLAY=:0 xrandr –output HDMI-1 –rotate right
      Rotation kopfüber: DISPLAY=:0 xrandr –output HDMI-1 –rotate inverted

      Würde mich über eine Rückmeldung freuen. 🙂
      Beste Grüße
      Fabian

  2. Moin Fabian,

    erstmal vielen Dank für deine schnelle Antwort 🙂
    Ich habe in der config.txt jetzt den ursprünglichen Befehl display_rotate=3 gelöscht und gegen deinen Befehl ersetzt. Leider bringt es nicht den gewünschten Erfolg und die Anzeige dreht sich nicht (habe es mit allen vier Orientierungen versucht). Eins fiel mir auf: Damit ich beim testen nichts zerschieße habe ich mir die config.txt im gleichen Verzeichnis gesichert. Es liegen dort jetzt die Dateien („config.txt“, config.txt.save“ und config.txt.save.1″. Kann es sein das es dort Probleme gibt? Ich wollte die Dateien im Explorer des PI löschen, bekomme dort aber immer den Hinweis „Die Dateioperation wurde mit Fehlern abgeschlossen. Fehler beim entfernen der Datei …..Keine Berechtigung:-(

    Hier die letzten Zeilen meiner config.txt

    [pi4]
    # Enable DRM VC4 V3D driver on top of the dispmanx display stack
    dtoverlay=vc4-fkms-v3d
    max_framebuffers=2

    [all]
    #dtoverlay=vc4-fkms-v3d
    DISPLAY=:0 xrandr –output HDMI-1 –rotate right

    Es tut mir Leid, nicht anderes mitteilen zu können.

    Besten Gruß

    Thomas

  3. Hallo Fabian,

    ich habe eine Lösung gefunden und wollte sie dir gern mitteilen.
    Manchmal denkt man einfach zu kompliziert. Zum drehen der Anzeige benötigt man die Terminal Konsole überhaupt nicht, dies geht ganz einfach über die grafische Oberfläche von Raspbian. Hier die Lösung:
    für das Raspberry OS mit Desktop:

    > Einstellungen
    > Screen Configuration
    > Hilfe/Info zeigt den ARandR Bildschirmlayout Editor an
    > schließen
    > Rechtsklick auf DSI-1, bzw. HDMI
    > Drehung

    Dann die gewünschte Drehung auswählen und mit „Configure Anwenden“ bestätigen.
    Sofort wird der Bildschirm gedreht und bleibt auch nach einem reboot in dieser Einstellung.

    Manchmal ist es ganz einfach 🙂

    Trotzdem danke für deine Unterstützung.

    Gruß, Thomas

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.