HowTo: RaspberryPi – Sprachausgabe installieren mit eSpeak

Den RaspberryPi könnt Ihr mit dem Paket „espeak“ auch dazu nutzen Euch Texte – und sogar ganze Dateien – vorlesen zu lasen.

Wie das geht und was Ihr dabei beachten müsst, ist in diesem Artikel beschrieben


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/


Voraussetzungen

Bevor ihr mit diesem Artikel startet solltet ihr den RaspberryPi soweit vorbereitet haben, dass dieser über das Netzwerk erreichbar und per SSH Steuerbar ist.

Die folgenden drei Artikel beschreiben was zu tun ist um den RaspberryPi soweit vorzubereiten:
RaspberryPi – Einrichten für Nerdiys!
RaspberryPi – Die Erste Konfiguration!
RaspberryPi – Den RaspberryPi über SSH steuern

Benötigtes Werkzeug:
-keins-

Benötigtes Material:

In der folgenden Liste findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.


Per SSH auf dem RaspberryPi einloggen

Um zu beginnen müsst Ihr Euch als erstes mit Putty per SSH auf dem RasPi einloggen. Wie das geht ist im Artikel RaspberryPi - Den RaspberryPi über SSH steuern beschrieben.

Nach der Eingabe Eures Benutzernamen und Passworts könnt Ihr die ersten Befehle eingeben.

Paketverwaltung aktualisieren

Die Paketverwaltung in Linux ist eine "zentrale Stelle" über die sich diverse Software-Pakete installieren lassen. Damit dies zuverlässig funktioniert sollten vor jeder Installation von neuen Paketen die Listen und Quellen der Paketverwaltung aktualisiert werden.

Um das Update der Paketverwaltung zu starten müsst ihr folgenden Befehl eingeben.
sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade
Je nachdem wie lange Euer letztes Update der Paketverwaltung her ist kann dieser Vorgang nun etwas dauern. Dabei werden zuerst die Listen aktualisiert in denen auf die einzelnen Paketquellen verwiesen wird.
Danach werden die Pakete selber aktualisiert. Da dabei zusätzlicher Speicher belegt wird, werdet Ihr nochmal nach Eurem Einverständnis gefragt. Dies müsst Ihr mit einem "J" und "Enter" bestätigen.
Ist die Aktualisierung abgeschlossen wird euch eine kleine Zusammenfassung über die Dauer und den Umfang des Updates angezeigt.

Benötigtes Paket installieren

Damit Ihr „espeak“ verwenden könnt muss dies natürlich zunächst installiert werden. Führt dazu folgenden Befehl aus.
sudo apt-get install espeak
Die Nachfrage bzw. Hinweis, dass durch die Installation zusätzlicher Speicher belegt wird, bestätigt Ihr mit „J“ und „Enter“.

Die Erste Sprachausgabe starten

Nach der Installation kann es direkt losgehen. Wenn Ihr einen Lautsprecher angeschlossen habt müsst Ihr nun folgenden Befehl eingeben um den Satz „Hello Nerdiys, I’m a raspberry pi.“ auszugeben.

espeak "Hello Nerdiys, I'm a raspberry pi."


Sprachausgabe auf deutsch starten

Um die Ausgabe auf deutsch auszuführen muss dem Befehl der Parameter „-vde“ hinzugefügt werden. Dabei steht das „de“ für deutsch. An dieser Stelle lassen sich auch alle anderen Sprachen eintragen. Eine Liste aller verfügbaren Sprachen findet Ihr unter: http://espeak.sourceforge.net/languages.html

Um nun den Satz „Hallo Nerdiys, ich bin ein Raspberry Pi.“ auf deutsch auszugeben gebt Ihr folgenden Befehl ein.
espeak -vde "Hallo Nerdiys, ich bin ein Raspberry Pi."

Deutsche Begriffe in Denglische Begriffe umwandeln

Leider erkennt espeak nicht automatisch ob es Wörter auf deutsch oder englisch aussprechen soll. In Dem Satz „Hallo Nerdiys, ich bin ein Raspberry Pi.“ wird das „Pi“ zum Beispiel sehr Deutsch ausgesprochen. Hier kann man sich mit einem Trick behelfen: Ändert einfach „Pi“ zu „Pei“ und die Ausgabe klingt schon wesentlich besser.

Zur Ausgabe der Einge-denglischten-Version müsst Ihr folgenden Befehl eingeben.
espeak -vde "Hallo Nerdiys, ich bin ein Raspberry Pei."

Aktuelle IP-Adresse ausgeben

Auf diese Weise könnt Ihr euch auch die Ausgabe von Befehlen ausgeben lassen. Um zum Beispiel Eure IP-Adresse auszugeben, gebt Ihr einfach folgenden Befehl ein.

espeak "IP Adress $(hostname -I)"
Um Euch die aktuelle IP-Adresse des RaspberryPi’s auszugeben, gebt Ihr einfach den gezeigten Befehl ein.

Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

Fab

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.