HowTo: RaspberryPi – Den RaspberryPi über SSH steuern

Der große Vorteil des RaspberryPi ist nicht nur, dass er klein, kompakt und relativ günstig ist, sondern auch, dass er sich kinderleicht aus der Ferne von einem anderen Computer bedienen lässt.
Dazu gibt es prinzipiell zwei Wege:
Einmal mittels der Software „VNC“ welche den Desktop des RasPi über das Netzwerk oder auch Internet auf euren Computer holt. Ihr könnt euren RasPi also, wie von Windows gewohnt, mit Maus und Tastatur bedienen. Da dabei aber Bild und Ton übertragen müssen sollte für diese Steuerungsmethode eine schnelle (Internet)-Verbindung zwischen RasPi und eurem Computer bestehen.

Zum zweiten gibt es die Möglichkeit das SSH-Protokoll zu nutzen um euren RasPi zu steuern.
Dabei steuert ihr den RasPi lediglich über Text-Befehle. Dies ist am Anfang etwas ungewohnt, weil man nicht einfach „rumklicken“ und nach Funktionen suchen kann.
Die meisten Befehle muss man wissen. Dies schreckt gerade am Anfang etwas ab.
Deswegen habe ich hier eine Übersicht der gängigsten RasPi bzw. Linux-Befehle mit Beispielen erstellt: RaspberryPI – Befehle Spickzettel

In diesem Artikel erkläre ich euch wie ihr euch mit dem Programm „PuTTy“(welches das SSH-Protokoll nutzt) mit eurem RasPi verbinden könnt.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Bevor ihr mit dem Artikel startet solltet ihr den RaspberryPi soweit vorbereitet haben, dass dieser über das Netzwerk erreichbar und per SSH Steuerbar ist.

Die folgenden drei Artikel beschreiben was zu tun ist um den RaspberryPi soweit vorzubereiten:
RaspberryPi – Einrichten für Nerdiys!
RaspberryPi – Die Erste Konfiguration!
RaspberryPi – Den RaspberryPi über SSH steuern

Benötigtes Werkzeug:
-keins-

Benötigtes Material:

In der folgenden Liste findet Ihr alle Teile die Ihr zur Umsetzung dieses Artikels benötigt.


Die passende Software runterladen

Um euch über das SSH Protokoll mit dem RasPi zu verbinden müsst ihr als erstes das Programm „PuTTy“ runterladen. Es wird unter: www.putty.org/ zum Download angeboten.
Ihr braucht von dort aus der Kategorie „MSI(Windows Installer)“ die Datei aus der Spalte „64 bit“.
Nur wenn euer Computer etwas älter ist solltet ihr vorsichtshalber die „32bit“ Variante nehmen.
Falls ihr mit Downloads noch nicht so vertraut seid empfehle ich euch diesen Blog-Artikel: Downloads/Uploads – Wie die Dateien aus dem Internet kommen und auch wieder dahin verschwinden.
Dort werden viele Grundlagen noch Mal ausführlich erklärt.


„PuTTy“ installieren

Nachdem ihr das Installationspaket für PuTTy heruntergeladen habt muss dies natürlich auch noch installiert werden.
Falls ihr mit der Installation eines Programms noch nicht so vertraut seid empfehle ich Euch diesen Blog-Artikel: Programme installieren
Dort werden viele Grundlagen noch Mal ausführlich erklärt.


PuTTy mit dem RasPi verbinden

Nachdem ihr PuTTy installiert habt könnt Ihr es starten. Es öffnet sich ein Dialogfenster mit dem Titel „PuTTy Configuration“. Dies sieht erstmal kompliziert aus ihr braucht für die Verbindung mit eurem RasPi aber nicht viel davon. Um euch nun mit eurem RasPi zu verbinden müsst Ihr nun unter „Host Name(or IP adress)“ die IP-Adresse eures RasPi eingeben. Falls ihr die IP-Adresse eures RasPi nicht wisst und auch nicht wie man diese herausfinden kann, dann empfehle ich euch diesen Artikel: IP-Adresse der Geräte im Netzwerk anzeigen/herausfinden
Nachdem Ihr die IP-Adresse in das Textfeld eingegeben habt empfehle ich Euch diese zu speichern. Dies macht ihr indem Ihr nun im Textfeld „Saved Sessions“ einen Namen eingebt. Ich habe hier mal wie auf dem Bild zu sehen den Namen „RasPi“ genommen. Nachdem ihr dort einen Namen festgelegt habt klickt ihr auf „Save“ und die IP-Adresse wird mit dem angegebenen Namen „RasPi“ in dem darunter gelegenen Feld gespeichert.
Nun könnt Ihr sehen, dass in der Liste unter dem Textfeld der von Euch zuvor eingegebene Name auftaucht. In diesem Fall wurde der Liste der Name „RasPI“ hinzugefügt. Ihr braucht also nicht bei jedem Start von PuTTy die IP-Adresse erneut eingeben, sondern nur auf den Namen eures RasPi klicken mit dem Ihr Euch verbinden wollt. PuTTy sucht sich dann automatisch die dazugehörige IP-Adresse und verbindet sich mit dem RasPi. Aber so weit sind wir ja noch gar nicht: Um euch mit dem RasPi zu verbinden klickt ihr nun auf „Open“.
Daraufhin öffnet sich ein schwarz hinterlegtes Fenster und direkt im Anschluss eine Warnung. Diese weißt euch auf ein potentielles Sicherheitsrisiko hin. Diese Warnung gibt an, dass der für die Verbindungs-verschlüsselung notwendige Schlüssel der vom RasPi gesendet wurde nicht mit dem in der Putty-Konfiguration übereinstimmt. Dies ist auch kein Wunder, denn ihr stellt ja gerade zum ersten Mal eine Verbindung zu eurem RasPi her. Sobald ihr auf „Ja“ klickt wird der Schlüssel erneut ausgetauscht. Bei dem nächsten (und allen kommenden) Verbindungen sollte die Fehlermeldung also nicht mehr auftreten.
Ihr könnt diese Warnung also mit „Ja“ bestätigen. Daraufhin schließt sich das Fenster und ihr seht nun wieder das schwarz hinterlegte Fenster. Dieses Fenster nennt man „Konsole“. Über die Konsole könnt ihr nun über Textbefehle mit dem RasPi kommunizieren und ihm sagen was er tun oder halt nicht tun soll.

Auf dem RasPi einloggen

Bevor ihr allerdings richtige Befehle eingeben könnt müsst ihr euch erst als zugriffsberechtigt verifizieren. Da ihr aber die Login-Daten zu eurem RasPi kennt ist das kein Problem. In der Konsole werdet ihr durch „login as:“ bereits dazu aufgefordert einen Benutzer anzugeben unter dem ihr euch einloggen wollt. Auf dem RasPi bzw. durch Raspian ist dazu standardmäßig der Benutzer „pi“ vorinstalliert. Ihr gebt also „pi“ ein und drückt Enter. Daraufhin fragt euch die Konsole bzw. der damit verbundene RasPi nach dem zugehörigen Passwort. Wenn ihr dies geändert habt wisst nur ihr dieses Passwort. Falls ihr noch nicht dazu gekommen seid dieses zu ändern ist das Standardpasswort „raspberry“. Lasst euch nicht irritieren, dass sich der Cursor beim eintippen des Passworts nicht von der Stelle bewegt. Dies ist nur eine Sicherheitsfunktion. (Falls ihr noch das Standardpasswort verwendet: Bitte denkt daran, dass dies ein potentielles Sicherheitsrisiko ist. Wie ihr das Passwort ändert, könnt ihr in diesem Artikel herausfinden: RaspberryPI – Befehle Spickzettel )
Nachdem ihr das  richtige Passwort eingegeben und mit Enter bestätigt habt werdet ihr auch schon mit einem kleinen Begrüßungstext willkommen geheißen und habt dann auch die Möglichkeit erste Befehle einzugeben.
Welche das zum Beispiel sein könnten habe ich in diesem Artikel zusammengefasst: RaspberryPI – Befehle Spickzettel

Ihr wisst nun also wie man sich über PuTTy  bzw. SSH mit dem RasPi verbindet.
Falls ihr auch wissen wollt wie man den RasPi über VNC – also über ein grafisches Interface mit Maus und Tastatur – steuern kann, empfehle ich euch diesen Artikel: RaspberryPi – Den RaspberryPi über VNC steuern


Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

Fab

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.