HowTo: Node Red – Pushnachrichten mithilfe von Pushover aus NodeRed versenden

Bisher habe ich für die Benachrichtigungen von meinem SmartHome die Pushbullet Node genutzt.

Leider ist die Pushbullet-App – also der Gegenpart auf Eurem Smartphone mit dem Ihr die Nachrichten empfangt – mittlerweile nicht mehr für iOS verfügbar. Wollt Ihr Euch also auch auf Eurem iOS Gerät über die Ereignisse in Eurem SmartHome informiert bleiben müsst Ihr ein alternatives System nutzen.

Eines dieser alternativen Systeme ist Pushover. Wer Pushbullet bereits kennt wird sich mit Pushover auch schnell zurecht finden. Im Prinzip sind beide Dienste sehr ähnlich.

Einziger Nachteil: Pushover kostet (aktuell) nach dem ersten Testmonat einmalig 5,99 Euro. Pushbullet ist dagegen bei bis zu 500 Nachrichten pro Monat) kostenlos nutzbar.

Trotzdem finde ich die einmalige Zahlung recht fair für einen Dienst den man danach weiter nutzen kann.

Wie Ihr den Pushover Dienst dann in Eure NodeRed Instanz integriert habe ich im folgenden Artikel beschrieben.


Sicherheitshinweise

Ich weiß die folgenden Hinweise sind immer irgendwie lästig und wirken unnötig. Aber leider haben schon viele Menschen die es "besser" wussten aus Leichtsinnigkeit Augen, Finger oder anderes verloren bzw. sich verletzt. Im Vergleich dazu ist ein Datenverlust fast nicht der Rede Wert, aber auch diese können echt ärgerlich sein. Deswegen nehmt Euch bitte fünf Minuten Zeit um die Sicherheitshinweise zu lesen. Denn auch das coolste Projekt ist keine Verletzung oder anderen Ärger wert.
https://www.nerdiy.de/sicherheitshinweise/

Affiliatelinks/Werbelinks

Die hier in aufgeführten Links zu Online-Shops sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt Nerdiy.de von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Falls Du Deine Einkäufe über diese Links tätigst unterstützt Du Nerdiy.de dabei auch in Zukunft weitere nützliche Projekte anbieten zu können. 🙂 


Voraussetzungen

Hilfreiche Artikel:
Damit Ihr neue Nodes installieren könnt sollte NodeRed natürlich schon installiert sein.
Wie ihr einen RaspberryPi dazu vorbereitet und dann NodeRed darauf installiert ist in den folgenden Artikeln beschrieben.

Benötigtes Werkzeug:

NumberLink
1xSchraubendreher Set  Bei Amazon kaufen
1xSD Kartenleser  Bei Amazon kaufen

Benötigtes Material:

NumberLink
1x Raspberry Pi  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Netzteil  Bei Amazon kaufen
1x Raspberry Pi Gehäuse  Bei Amazon kaufen
1x Micro SD Karte 64GB  Bei Amazon kaufen


Pushover User Key und API Key erstellen

Damit Eure NodeRed Instanz Daten bzw. Nachrichten an Euren Pushover Account senden kann, müsst Ihr zunächst einen User bzw. API Key erstellen. Diese beiden Keys werden von NodeRed wie Zugangsdaten zu Eurem Account genutzt.

Den User Key selber braucht Ihr gar nicht erstellen. Diser wird zusammen mit Eurem Puhsover account erstellt.

Um diesen abzurufen müsst Ihr Euch unter pushover.net in Euren Account einloggen.

Dadurch (oder durch einen Klick auf den Pushover Schriftzug) gelangt Ihr zur Startseite Eures Pushover Accounts. Hier ist im rot markierten Bereich Euer User Key angegeben. Kopiert Euch diese Zeichenfolge um sie später in Eure NodeRed Instanz eintragen zu können.

Den API Key müsst Ihr im Gegensatz zum User Key explizit erstellen.

Scrollt dazu auf der Startseite Eures Pushover accounts nach unten und klickt auf

  • Create an Application/API Token

Auf der nachfolgenden Seite solltet Ihr in dem Abschnitt Name einen Namen eintragen.

Außerdem muss der Haken gesetzt werden durch den Ihr bestätigt, dass Ihr die Bedingungen gelesen habt.

Erstellt dann den API Key durch einen Klick auf

  • Create Application

Auf der folgenden Seite seht Ihr dann die Meldung, dass Euer API Key erfolgreich erstellt wurde.

Im rot markierten Bereich wird der erstellte API Key dann angezeigt. Kopiert Euch diese Zeichenfolge um sie später in Eure NodeRed Instanz eintragen zu können.


In die NodeRed Konfigurationsoberfläche einloggen

Bevor Ihr eure NodeRed Konfiguration bearbeiten könnt müsst Ihr Euch - falls aktiviert - zunächst in die NodeRed Konfigurationsoberfläche einloggen.

Ansicht des Login Dialogs. Hier müsst Ihr die Login Daten eingeben die Ihr während der Konfiguration des Logins angegeben habt. Infos dazu findet Ihr im Artikel NodeRed - Benutzerlogin einrichten.

Benötigte Nodes installieren

Damit NodeRed eine Verbindung zu dem Puhsover-Service herstellen kann, müsst Ihr die Node “node-red-node-pushover” installieren. Wie Ihr Nodes installiert ist im Artikel NodeRed – Neue Nodes installieren beschrieben.


Einfache Nachricht über Pushover versenden

Hier seht Ihr ein sehr einfaches Beispiel zum Absenden einer Pushover Nachricht. Durch klicken auf die Node “Initiate” wird eine einfache Nachricht, die in der “set message” node festgelegt ist, über die Pushover Node versendet.

Ansicht des NodeRed codes in der Konfigurationsansicht von NodeRed.

Ansicht der versendeten Nachricht auf Eurem Smartphone.

Die Nachricht welche beim Klick auf die “Initiate” Node abgesendet wird, könnt Ihr in der rot markierten Node definieren.

Damit dieser NodeCode funktioniert, müsst Ihr natürlich noch Euren User- und API-Key in die rot markierte Node eintragen.

Die Keys solltet Ihr im Schritt Pushover User Key und API Key erstellen bereits erstellt haben.

In dem Konfigurationsmenü der Pushover-Node könnt Ihr neben den Keys auch noch weitere Eigenschaften der versendeten Nachrichten einstellen.

So lässt sich hier zum Beispiel auch der Sound der Benachrichtigung auf dem Zielsystem definieren.

Wie ihr den unten verlinkten NodeCode in Eure NodeRed Umgebung importieren könnt ist im Artikel NodeRed – Node-Code importieren und exportieren beschrieben.

Den NodeCode findet Ihr wie immer im Nerdiy-Git-Repository unter folgendem Link:


Beispiel: Die eigene öffentliche IP Adresse über Pushover versenden

Ein praktisches Beispiel ist das folgende. Hier wird nach einem Klick auf die “Initiate”-Node die öffentliche IP-Adresse abgerufen, in eine Nachricht eingebettet und via Pushover versendet. Klickt dazu einfach auf die “Initiate”-Node.

Ansicht des NodeRed codes in der Konfigurationsansicht von NodeRed.

Ansicht der versendeten Nachricht auf Eurem Smartphone.

Die Nachricht die zusammen mit Eurer IP Adresse versendet wird, könnt Ihr in der markierten Node einstellen.

Damit dieser NodeCode funktioniert, müsst Ihr natürlich auch hier Euren User- und API-Key in die rot markierte Node eintragen.

Die Keys solltet Ihr im Schritt Pushover User Key und API Key erstellen bereits erstellt haben.

Wie ihr den unten verlinkten NodeCode in Eure NodeRed Umgebung importieren könnt ist im Artikel NodeRed – Node-Code importieren und exportieren beschrieben.

Den NodeCode findet Ihr wie immer im Nerdiy-Git-Repository unter folgendem Link:


Weitere Artikel zum Thema

Weitere Artikel zum Thema NodeRed habe ich in der folgenden Kategorie zusammengefasst.


Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

2 comments

  1. Hi,

    super Blog, du machst ja eine Menge. Ich nutze auch schon seit einigen Jahren NodeRed und hab auch schon den ein oder anderen Artikel geschrieben. Aber zurück zum Thema. Wieso nutzt du nicht einfach einen Telegram-Bot? Wäre eine kostenlose Alternative zu Pushover 🙂

    Liebe Grüße
    Frederik

    1. Hi Frederik,
      ja du hast recht das wäre auch eine Möglichkeit. Ich muss zugeben, dass ich da gar nicht so von betroffen bin, weil ich Pushbullet nutze. Aber ich werde mir das mal angucken. Danke für den Hinweis. 🙂
      Beste Grüße
      Fabian

Leave a Reply

Your email address will not be published.