FibonacciUhr – Bedienungsanleitung

In den Beiträgen FibonacciUhr – Ein ungewöhnlicher Zeitanzeiger, FibonacciUhr – Zusammenbau und FibonacciUhr – Programmierung habe ich beschrieben wie man sich eine eigene FibonacciUhr bauen kann.

Gerade für den Fall, dass man seine selbstgebaute FibonacciUhr verschenken möchte ist es praktisch direkt eine Bedienungsanleitung mitschenken zu können. Für diesen Fall habe ich hier eine kleine Bedienungsanleitung zusammengestellt. 🙂


FibonacciUhr Bedienungsanleitung

Die FibonacciUhr stellt die Uhrzeit durch die ersten fünf Elemente der Fibonacci-Folge dar.
Das „Ziffernblatt“ der Uhr besteht aus fünf Quadraten dessen Seitenlängen die ersten fünf Fibonacci-Zahlen repräsentieren(1, 1, 2, 3, 5).
Die Stunden werden dabei durch rot leuchtende und die Minuten durch Grün leuchtende Quadrate repräsentiert(Diese Farbzuordnung kann aber auch umgestellt werden). Wenn ein Quadrat dazu benötigt wird Stunden und Minuten gleichzeitig darzustellen ist es blau. Weiße Quadrate müssen ignoriert werden. Um nun die Zeit abzulesen müssen die Werte der jeweiligen Quadrate zusammengerechnet und im Fall der Minuten mit fünf multipliziert werden. Für die Stunden müssen also die roten und blauen Quadrate zusammengerechnet werden und für die Minuten die grünen und blauen Quadrate. Die Minuten werden also nur in fünf Minuten Schritten dargestellt.

Dabei gibt es mehrere Darstellungsarten für die gleiche Uhrzeit. Diese werden zufällig ausgewählt.
Zum Beispiel gibt es 16 verschiedene Arten 06:30 Uhr darzustellen.

Neben der Standard-Farbpalette können auch andere Farbpaletten eingestellt werden.


Display der FibonacciUhr

Das „Display“ der Fibonacci Uhr ist in fünf Flächen aufgeteilt von der jede Fläche in einer anderen Farbe leuchten kann.

Um die Uhrzeit der FibonacciUhr ablesen zu können müssen zuerst ein paar Grundlagen erklärt werden. Auf diesem Bild ist die Aufteilung des Display’s der FibonacciUhr zu sehen. Dieses ist in fünf Flächen aufgeteilt. Jede dieser Flächen hat die jeweils angegebene Wertigkeit. Die Große rote mit einer „5“ markierte Fläche hat die Wertigkeit fünf, die nächst kleinere grün leuchtende Fläche die Wertigkeit drei, die nächst kleinere blau leuchtende Fläche die Wertigkeit zwei und die übrigen beiden Flächen jeweils die Wertigkeit eins.


Stunden ablesen

Wer gut aufgepasst dem ist nun sicherlich aufgefallen, dass sich damit die Zahlen 1 bis 12 darstellen lassen was sich – überraschung – perfekt dazu eignet die Stundenzahl einer Uhrzeit darzustellen.
Leuchtet zum Beispiel nur die Fläche mit der Wertigkeit fünf ist es gerade fünf Uhr. Leuchtet neben der Fläche mit der Wertigkeit fünf auch noch die Fläche mit der Wertigkeit zwei so müssen diese zusammengezählt werden. Dies entspräche dann der Uhrzeit sieben(2+5) Uhr.

Auf diese Weise lassen sich also schonmal alle Uhrzeiten von 0(es leuchtet keine Fläche) bis 12(es leuchten alle Flächen) darstellen.


Minuten ablesen

Schön und gut, jetzt wissen wir wie man die Stunden abließt und „berechnet“ aber wie erkennt man jetzt die Minutenzahl der angezeigten Uhrzeit?
Da kommen jetzt die verschiedenen Farben ins Spiel. Wie euch bestimmt schon aufgefallen ist leuchten die Flächen entweder in Blau, Rot oder Grün.
Und darüber lassen sich nun auch die Minuten darstellen. So zeigt die Uhr nämlich an ob die aktuelle Wertigkeit gerade nur für die Stunden-Anzahl, nur die Minuten-Anzahl oder für beide gilt.

Leuchtet eine Fläche Rot so darf ihre Wertigkeit nur für die Stunden-Anzahl berücksichtigt werden.
Leuchtet eine Fläche Grün so darf ihre Wertigkeit nur für die Minuten-Anzahl berücksichtigt werden.
Leuchtet eine Fläche dagegen Blau so muss ihre Wertigkeit sowohl für die Stunden-Anzahl als auch die Minuten-Anzahl berücksichtigt werden.

Aber wir sind noch nich fertig, die abgelesene Minuten-Anzahl muss nun auch noch mit fünf multipliziert werden.
Und da sind wir auch schon bei dem ersten kleinen Nachteil der Uhr.
Abgesehen davon, dass man – gerade am anfang – etwas länger braucht bis man die Uhrzeit abgelesen hat, lässt sich die Minutenzahl nur in Fünf-Minuten-Schritten Darstellen. Das heist, dass 08:43 Uhr nicht als 08:43 Uhr sondern als 08:40 dargetellt. Die Anzeige rundet also immer auf den vorherigen durch fünf teilbaren Wert ab.


Anzeige-Beispiele der Uhrzeit

ACHTUNG: Sollte die Uhr andere Farben anzeigen als auf diesem Beispiel angegeben dann ist sehr wahrscheinlich eine andere Farbpalette eingestellt. Wie diese ein- bzw. umgestellt wird ist in der Rubrik „Einstellung“ beschrieben.


Anschluss

Die Uhr wird über eine Micro-USB-Kabel(Standard Handy-Ladekabel) und ein entsprechendes USB Netzteil(5V/1000mA) mit Energie versorgt.
Nach dem anschließen der Uhr dauert es ca. fünf Sekunden bis die Uhrzeit angezeigt wird.

Übersicht der Anschlüsse

Auf diesem Bild ist der USB-Anschluss rot eingekreist. An diesem muss ein Micro-USB Kabel angeschlossen werden um die Uhr in Betrieb zu nehmen.
Darunter sind die Tasten mit denen die Uhr eingestellt un bedient werden kann.

Einstellung

Die Uhr lässt sich über die Taster bzw. Touch-Flächen auf der Rückseite einstellen.


Modus einstellen

Die FibonacciUhr verfügt über drei verschiedene Betriebsmodi. Im ersten wird die Uhrzeit nach dem oben beschriebenen Verfahren angezeigt. Im zweiten erfolgt auf allen Leuchtflächen ein Farbwechsel. Im dritten Modus erfolgt auf jeder einzelnen Leuchtfläche ein Farbwechsel.
Der Modus kann durch betätigen der „Mode“-Taste gewechselt werden. In den beiden Farbwechsel-Modi ist demzufolge keine Uhrzeitanzeige möglich.


Stunde einstellen

Die Taste „Hour“ gedrückt halten und die Taste „+“ bzw. „-„ betätigen.


Minute einstellen

Die Taste „Min“ gedrückt halten und die Taste „+“ bzw. „-„ betätigen. Die Minuten werden immer in 5-Minuten-Schritten verstellt. Also 0,5,10,15,20…,50,55,0. (Kleinere Schritte können nicht dargestellt werden) Deswegen empfiehlt es sich die Minuten dann einzustellen wenn die aktuelle „Minuten-Uhrzeit“ gerade auch 0,5,10,15,20…,50,55,0 entspricht.
Eine direkte exakte Einstellung ist ansonsten über die serielle Schnittstelle möglich. Infos dazu im Punkt „Serielle Schnittstelle“.


Helligkeit einstellen

Die Taste „Brightn“ gedrückt halten und die Taste „+“ bzw. „-„ betätigen.


Farbpalette einstellen

im Uhrzeit-Modus entweder die Taste „+“ oder „-„ betätigen.

Übersicht über die einstellbaren Farbpaletten

Nr. Name Farbe Nichts Farbe Minute Farbe Stunde Farbe Beides
1 RGB Weiß Grün Rot Blau
2 Mondrian Weiß Rot Grün Blau
3 Basbrun Weiß Rot Helles Gelb Limonen-grün
4 80‘s Weiß Lachs Eis-Weiß Rosa
5 Pastel Weiß Lachs Mintgrün Hellblau
6 Modern Weiß Lachs Hellblau Hellgrün
7 Cold Weiß Violet Türkis-Blau Eisblau
8 Warm Weiß Helles Orange Grün Zitronen-Gelb
9 Earth Weiß Helles Rosa Mint-Grün Blau
10 Dark Weiß Helles Rosa Mint-Grün Blau

Übergangszeit des Farbwechsels einstellen

Während einer der Farbwechselmodi eingestellt ist entweder die Taste „+“ oder „-„ betätigen.


Anzeige Ein- oder Ausschalten

Die Taste „Minute“ gedrückt halten und die Taste „Hour“ betätigen.


Einstellung der Zeitschaltuhr

Die Zeitschaltuhr lässt sich ausschließlich über die serielle Schnittstelle einstellen.
Dabei lässt sich die Einschalt-Stunde und –Minute sowie die Ausschalt-Stunde und –Minute einstellen. Außerdem lässt sich, davon getrennt die Zeitschaltuhr ein- oder ausschalten.
Die Beschreibung der Befehle erhält man durch Eingabe eines unbekannten Befehls oder des Befehls „befehle“.


Serielle Schnittstelle

Neben der Einstellungs-Möglichkeit über die Tasten lässt sich die Einstellung auch noch über die serielle Schnittstelle vornehmen. Dazu muss die Uhr über ein Micro-USB Kabel(zum Beispiel das worüber sie mit Strom versorgt wird) mit einem Computer verbunden werden.
Mit einem Terminalprogramm (zum Beispiel „HTerm“ oder das in die Arduino IDE integrierte Terminalprogramm) kann die Uhr dann bei 115200baud angesprochen werden. Wenn die Uhr einen unbekannten Befehl oder den Befehl „befehle“ empfängt sendet sie automatisch alle möglichen Befehle mit der entsprechenden Erklärung. Alle Befehle müssen mit einem Zeilenumbruch(CR) abgeschlossen werden. Dies lässt sich im Terminalprogramm einstellen.


Falls ihr Ideen für Verbesserungen oder Ergänzungen habt lasst es mich bitte durch einen Kommentar wissen. 🙂

Ich hoffe bei euch hat alles wie beschrieben funktioniert. Falls nicht oder ihr Fragen oder Anregungen habt lasst es mich in den Kommentaren bitte wissen. Ich trage dies dann ggf. in den Artikel nach.
Auch Ideen für neue Projekte sind immer gerne willkommen. 🙂

Fab

P.S. Viele dieser Projekte - besonders die Hardwareprojekte - kosten viel Zeit und Geld. Natürlich mache ich das weil ich Spaß daran habe, aber wenn Du es cool findest, dass ich die Infos dazu mit Euch teile, würde ich mich über eine kleine Spende an die Kaffeekasse freuen. 🙂

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.